das größte kompliment für unsere trainings? Sie sind praxistauglich!

roland wille, ubf

Wir haben großen Respekt vor dem Können der Mitarbeiter und Führungskräfte, auf die wir in Unternehmen treffen. Deshalb nehmen wir es als Ausgangsbasis für unsere Trainings. Erfahrungsaustausch, Lernen von den Besten, Lernlabors und Praxissimulationen ermöglichen präzises Lernen für den Alltag. Ob virtuell oder im Seminarraum: Wir legen Wert auf eine Atmosphäre, in der Lernen und Experimentieren Spaß machen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen im Unternehmen entwickeln wir Trainings, um Unternehmensziele im Markt zu erreichen. Genauso gern begleiten wir Unternehmen beim weltweiten Rollout neuer Lernstandards, indem wir die Projektgruppe steuern, Konzepte entwickeln und die Trainer vor Ort schulen. Standardisierung und Teilnehmerorientierung sind dabei für uns kein Widerspruch.

Schnelle Veränderungen, ständig wechselnde Aufgaben, Gleichzeitigkeit und globale Vernetzung stellen hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und lösen manchmal Ängste und Erschöpfung aus. Wie können Mitarbeitende sich gut durch diesen herausfordernden Arbeitsalltag steuern, wie immer wieder Kraft gewinnen und auftanken? Wie sorgen sie dafür, dass die Arbeit nicht zum einzigen Lebensinhalt wird? Wie können sie über die gesamte Spanne des Arbeitslebens leistungsfähig und motiviert bleiben? Wie gewinnen sie ein Lebens-Verständnis, das Platz hat für Anforderungen und Langeweile, Erarbeitetes und Geschenktes, Ich und Wir, Veränderung und Gewohntes, Ziele und Überraschendes...

zum Beispiel

Selbstkompetenz: Mentale Stärke entwickeln

Mehr Freiheit bei der Arbeit bedeutet auch mehr Sichtbarkeit, mehr Gestaltung - mehr Verantwortung, mehr Druck. So aufmich selbst gestellt, macht es große Unterschiede, wie ich mit
mir umgehe: Kann ich mich selbst motivieren? Auch in schwierigen, frustrierenden Situationen? Wie denke ich über mich, wenn ich nicht weiterkomme? Welches Bild habe ich von meiner Überzeu-gungskraft, davon, dass ich etwas bewirken kann?

Verteiltes und mobiles Arbeiten über kulturelle Grenzen und Zeitzonen hinweg, macht effektive Kommunikation zur Grundlagen-Fähigkeit. Nur wer sein Wort machen kann, kann Einfluss gewinnen und überzeugen. In unseren Trainings geht es nicht nur um Werkzeuge, sondern um die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit: Wie gewinne ich innere Klarheit und gleichzeitig Offenheit gegenüber den Interessen meiner Gesprächspartner?

zum Beispiel

Souverän auftreten

Gelungene Kommunikation fängt nicht mit Worten an. Kommunikation ist eine ganzheitliche Performance und inhalt- liche Vorbereitung allein reicht häufig nicht, um wirkungsvoll zu agieren. Um Ideen, Ziele und Vorstellungen gut zu platzieren braucht es ein sicheres, ausdrucksstarkes und authentisches Auftreten.

Homeoffice, Virtuelle Teams, Netzwerken, Selbstverantwortung... die Qualität der Zusammenarbeit hat sich schon verändert und wird sich noch weiter verändern. Das erfordert ein höheres Maß an Selbstorganisation, Abstimmung, Transparenz und Vertrauen. Und das, obwohl man sich vielleicht noch nie gesehen hat. Unsere Trainings richten sich sowohl an Mitarbeitende, die ihre Skills individuell steigern wollen, als auch an Teams oder Gruppen, die gemeinsam ihre Zusammenarbeit verbessern und bewusster gestalten wollen. Teambuilding-Methoden (indoor oder outdoor) bieten Anlass zur Selbstreflexion und intensivieren die Lernerfahrung.

zum Beispiel

Netzwerken als Wissensunternehmer

Um schnell komplexe Themen bearbeiten zu können, brauchen Mitarbeitende funktionierende fachliche Netzwerke innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Doch wie funktioniert Netzwerken? Wie werden fachliche Netzwerke aufgebaut, wo sind relevante Expert*innen, wo (virtuelle und reale) Treffpunkte? Wie werden Mitarbeitende anerkannte Expert*innen? Und wie verbinden sie das mit dem täglichen Business?

Command & Control ist vorbei. Das ist klar. Aber wie geht Führung jetzt? Das ist weniger klar. Irgendwie sollen Führungskräfte natürlich entscheiden, einen Rahmen vorgeben, aber nicht einengen, sondern Freiraum schaffen; sie sollen Ziele erreichen und dabei alle mitnehmen, zur Transformation motivieren und endlich eine fehlerfreundliche Kultur schaffen. Sie sollen authentisch sein und positiv, ihre Mitarbeitenden fördern, Ideen für das Unternehmen liefern und dabei gesund und fröhlich bleiben. Unsere Trainings helfen Führungskräften, eine eigene Haltung zu Führung zu gewinnen, ihre Stärken in der Führung bewusst zu nutzen und mit Mitarbeitenden vertrauensvoll und wertschätzend zu begegnen.

zum Beispiel

Empowering People

Der größte Teil der Führung ist Kommunikation. Und Kommunika- tion bedeutet nicht „mehr reden“, sondern „in Beziehung sein“. Wie können Führungskräfte vertrauensvolle Beziehungen ge- stalten, wenn sie räumlich und zeitlich von ihren Mitarbeitenden getrennt sind? Wie mit kulturellen Unterschieden umgehen?

Die eigentliche Ressource eines Unternehmens ist die Expertise der Mitarbeitenden. Internes Wissen und Können zu teilen wird damit zu einer Kernaufgabe. Aber wie kann Wissenstransfer verlässlich, einfach und gesichert stattfinden? Wie werden Fachleute zu Trainern, Lernbegleitern, Lerncoaches? Und wie gestalten diese eine Lernkultur, in der Lernen Bestandteil der Arbeit ist?

zum Beispiel

Lerncoaches

Wenn die Veränderungsgeschwindigkeit steigt, wird Lernen an sich zur Kernkompetenz. Lerncoaches sorgen dafür, dass sich Lernzirkel bilden und geeignete Formen des Lernens finden. So werden sie zu Expert*innen für das Lernen in ihrer Organisation.

Bestellen Sie hier Work-Skills, die ubf-Trainingsbroschüre.